• Gratis Lieferung ab 100€
  • Schnell und diskret geliefert
  • Hohe Qualität zu günstigen Preisen
32,34 €
Inkl. MwSt.
Weitere Informationen

Artikelnummer des Herstellers: 15820084
Hersteller: Medcor

Was ist Progynova 2 mg und wie kann ich es anwenden?

Der Wirkstoff in Progynova 2 mg ist Estradiol. Es handelt sich um ein weibliches Sexualhormon, nämlich ein Östrogenhormon. Es wird hauptsächlich in den Eierstöcken produziert. Es spielt eine wichtige Rolle für den Fruchtbarkeitszyklus.

Ärzte verschreiben es bei Wechseljahrsbeschwerden, verzögerter Pubertät und bestimmten Formen von Krebs. Es wird auch als Hormonbehandlung bei Geschlechtsdysphorie eingesetzt. Es wurde früher zur Behandlung von Osteoporose eingesetzt.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Abgesehen von der gewünschten Wirkung kann dieses Medikament Nebenwirkungen haben. Die häufigsten Nebenwirkungen sind die folgenden:

Selten (bei 1 bis 10 von 100 Personen)

  • Übelkeit, Kopfschmerzen und schmerzhafte oder gespannte Brüste.
  • Durchbruchsblutungen ("Schmierblutungen") oder mehr oder weniger Ausfluss als normal.
  • Flüssigkeitsretention (geschwollene Knöchel und Füße).
  • Unterleibsschmerzen, Durchfall und Blähungen.
  • Stimmungsschwankungen, Nervosität, Depressionen und weniger Lust auf Sex.

Sehr selten (bei weniger als 1 von 100 Personen)

  • Migräne und Schwindelgefühl.
  • Hauterkrankungen wie braune Flecken auf der Haut, trockene Haut, Akne oder Hautreizungen durch Sonnenlicht.
  • Überempfindlichkeit gegen dieses Medikament. Dies kann sich in Form von Hautausschlag, Juckreiz oder Nesselsucht bemerkbar machen. Dies kann sich auch als "Angioödem" äußern: Schwellung von Gesicht, Lippen, Mund, Zunge oder Rachen. Sie können sehr kurzatmig werden.
  • Wenn Sie an Endometriose erkrankt sind, leiden Sie möglicherweise stärker darunter. Bei Endometriose wächst die Schleimhaut, die normalerweise das Innere der Gebärmutter auskleidet, an Stellen außerhalb der Gebärmutter.
  • Thrombose, bei der ein Blutgerinnsel ein Blutgefäß verstopfen kann. Dies geschieht meist in einem Bein, manchmal landet das Blutgerinnsel auch in der Lunge. Eine Thrombose erkennt man an einer dicken, harten, roten und schmerzhaften Stelle am Bein, manchmal an Schmerzen in der Wade und einem Schweregefühl im Bein, selten an plötzlicher Atemnot, manchmal mit Schmerzen oder Bluthusten.
  • Schlaganfall (Hirninfarkt). Hatten Sie schon einmal einen Schlaganfall? Wenn dies der Fall ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Thrombose oder einen erneuten Schlaganfall erleiden.
  • Anstieg einer bestimmten Fettart, der Triglyceride, im Blut. Wenn Ihr Blutfettspiegel bereits zu hoch ist, wird Ihr Arzt Sie extra daraufhin untersuchen.

Wenn Sie das Arzneimittel seit mehr als sechs Monaten bis zu einem Jahr einnehmen:

Das Risiko der folgenden Nebenwirkungen steigt, je länger Sie dieses Arzneimittel einnehmen. Daher ist es wichtig, dass Sie alle sechs Monate mit Ihrem Arzt abklären, ob Sie dieses Arzneimittel noch einnehmen müssen. Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels beenden, sinkt das Risiko für diese Nebenwirkungen wieder. 

Sehr selten (betrifft weniger als 1 von 100 Personen)

  • Brustkrebs
  • Gebärmutterkrebs, wenn diese Tabletten ohne das Hormon Gestagen eingenommen werden. Bei Frauen, die Gebärmutterkrebs haben oder hatten, kann der Tumor durch die Einnahme dieses Arzneimittels wachsen oder zurückkehren.
  • Lebererkrankungen und Gallensteine. Die Gallensteine selbst sind oft schmerzlos, aber gelegentlich kommt es zu einer Gallenkolik. Sie bemerken dies an starken Schmerzattacken im Oberbauch. In solchen Fällen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Eine Lebererkrankung zeigt sich durch einen schmerzhaften, geschwollenen Bauch oder eine Gelbfärbung des Augenweißes oder der Haut. In solchen Fällen sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Demenz bei Frauen im Alter von über 65 Jahren.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn diese oder andere Nebenwirkungen Sie beunruhigen.

Wie wird Progynova 2 mg verwendet?

Wann?

Sie können das Arzneimittel zu jeder Tageszeit einnehmen. Am besten ist es, einen festen Zeitpunkt zu wählen, zum Beispiel morgens beim Frühstück, dann ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Sie eine Dosis vergessen.

  • Übergangssymptome: Nehmen Sie die Tabletten nach dem von Ihrem Arzt verordneten Dosierungsschema ein. Siehe auch den Abschnitt über Wirkungen und Anwendungen unter "Symptome der Menopause".
  • Beginn der Pubertät: In der Regel beginnt Ihr Arzt mit der Einnahme dieses Arzneimittels im Alter von etwa 12 Jahren.
  • Geschlechtsdysphorie: Wann Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen können, hängt davon ab, in welchem Stadium Ihrer Behandlung Sie sich befinden.

Wie lange?

  • Wechseljahrsbeschwerden: Es ist ratsam, dieses Medikament nicht länger als ein oder zwei Jahre einzunehmen. Versuchen Sie, nach sechs Monaten aufzuhören, um zu sehen, ob Ihre Symptome verschwunden sind. Wenn die Symptome zurückkehren, können Sie die Behandlung in Absprache mit Ihrem Arzt wieder aufnehmen.
  • Beginn der Pubertät und Geschlechtsdysphorie: In der Regel nehmen Sie dieses Medikament für den Rest Ihres Lebens ein.

Was muss ich tun, wenn ich eine Dosis vergessen habe?

Es ist wichtig, dieses Medikament konsequent einzunehmen. Wenn Sie eine Dosis vergessen haben:

  • Sie nehmen dieses Arzneimittel einmal täglich ein: Wird es mehr als 12 Stunden dauern, bis Sie die nächste Tablette wie üblich einnehmen? Dann nehmen Sie die vergessene Tablette.
  • Wird es weniger als 12 Stunden dauern, bis Sie die nächste Tablette einnehmen? Dann lassen Sie die vergessene Tablette weg.

Kann ich Progynova 2 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln einnehmen?

Dieses Medikament kann mit anderen Medikamenten interagieren.

Das Medikament, mit dem es am ehesten zusammenwirkt, ist das folgende. Im folgenden Text ist nur der Wirkstoff dieses Arzneimittels aufgeführt, nicht der Markenname. Ob Ihr Arzneimittel diesen Wirkstoff enthält, können Sie in der Packungsbeilage unter der Rubrik "Zusammensetzung" nachlesen.

  • Tamoxifen und Fulvestrant (Antiöstrogene) sowie Anastrozol, Exemestan und Letrozol (Aromatasehemmer), die bei bestimmten Formen von Brustkrebs eingesetzt werden. Diese Medikamente und Östradiol können sich in ihrer Wirkung gegenseitig aufheben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt.

Sind Sie unsicher, ob die oben genannte Interaktion für Sie wichtig ist? Wenn ja, wenden Sie sich bitte an Ihren Apotheker oder Arzt.

Darf ich dieses Medikament verwenden, wenn ich schwanger bin, schwanger werden möchte oder stille?

Schwangerschaft

Verwenden Sie dieses Medikament NICHT während der Schwangerschaft oder wenn Sie planen, bald schwanger zu werden. Wenn Sie dieses Arzneimittel einnehmen und schwanger werden oder schwanger werden wollen, fragen Sie Ihren Arzt.

Diese Tabletten sind nicht als Antibabypille geeignet. Die Antibabypille enthält ein stärkeres Hormon. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie noch schwanger werden können, sollten Sie zusätzliche Maßnahmen ergreifen, z. B. auch Kondome verwenden. Möglicherweise ist eine herkömmliche Antibabypille für Sie besser geeignet. Fragen Sie Ihren Arzt danach.

Wenn Ihre letzte Periode mehr als ein Jahr zurückliegt, sind zusätzliche Maßnahmen wahrscheinlich nicht mehr notwendig.

Stillen

Dieses Arzneimittel geht in die Muttermilch über. Die Menge ist jedoch sehr gering, und es ist unwahrscheinlich, dass schädliche Auswirkungen auf den Säugling auftreten. Ein größeres Problem ist jedoch, dass das Hormon Östrogen das Stillen erschwert. Wenn Sie stillen möchten, fragen Sie Ihren Arzt.

Kann ich die Einnahme dieses Medikaments einfach so beenden?

Nehmen Sie dieses Medikament vor Beginn der Pubertät ein? In der Regel benötigen Sie dieses Medikament Ihr ganzes Leben lang. Beenden Sie die Einnahme nur in Absprache mit Ihrem Arzt.

Verwenden Sie dieses Arzneimittel für andere Zwecke? Sie können die Einnahme dieses Arzneimittels jederzeit beenden. Wenn Sie aufhören, können die Symptome zurückkehren. In diesem Fall können Sie die Behandlung nach Rücksprache mit Ihrem Arzt für weitere sechs Monate fortsetzen.

Brauche ich ein Rezept?

Estradiol ist seit 1928 auf dem internationalen Markt. Estradiolhaltige Tabletten sind auf Rezept unter dem Markennamen Progynova und auch unter anderen Namen erhältlich. Estradiol ist auch als Pflaster (Estradiolpflaster), als Implantationstablette unter die Haut, als Vaginaltablette und als Nasenspray erhältlich. Dieser Text bezieht sich ausschließlich auf die Estradiol-Tabletten für Erwachsene.