Der Nuvaring: sichere Verhütungsmethode für Frauen

Der Nuvaring: sichere Verhütungsmethode für Frauen

Der Nuvaring ist ein Verhütungsring aus durchsichtigem Kunststoff, der dank der Kombination von zwei verschiedenen Hormonen zuverlässigen Schutz bietet. Mit einem Durchmesser von etwa 5 cm hat der Nuvaring eine angenehme Größe, sodass er sich nach dem Einsetzen angenehm und nicht wie ein Fremdkörper anfühlt.

Wirkung des Nuvarings

Der Verhütungsring ist aufgrund seiner niedrigen Hormondosierung in der Regel verträglicher als die Pille. Er bietet dennoch äußerst zuverlässigen Verhütungsschutz, da er sowohl Östrogen als auch Gestagen enthält. Der Nuvaring unterdrückt den Eisprung und muss nur alle drei Wochen herausgenommen werden. Anschließend erfolgt wie bei der Pille eine Abbruchblutung. Mit einem Pearl-Index von 0.4-0.65 zählt der Nuvaring zu einem der sichersten Verhütungsmittel.

Nuvaring als Verhütungsmittel

 

Nuvaring: Vorteile und Nachteile des Verhütungsrings

Im Vergleich zur Pille, die auch ein kombiniertes Verhütungsmittel ist, gibt der Nuvaring Hormone regelmäßig und in kleinen Mengen ab. Obwohl es sich also um eine hormonelle Verhütungsmethode handelt, kommt es zu weniger Nebenwirkungen als bei der Antibabypille. Da die Pille zu einem bestimmten Zeitpunkt des Tages eingenommen wird, wird der Körper plötzlich mit einer großen Hormondosis belastet. Der Nuvaring hingegen fügt dem Körper gleichmäßig Hormone zu, sodass Hormonschwankungen deutlich weniger auftreten als bei der Pilleneinnahme. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass man nicht täglich daran denken muss ein Präparat einzunehmen. Ist der Tag etwas stressiger oder man ist nicht zur gewohnten Uhrzeit zu Hause, kann man die Pilleneinnahme versehentlich vergessen. Der Nuvaring eignet sich also für alle, denen die regelmäßige Pilleneinnahme schwer fällt und die nach einer Verhütungsmethode mit leichter Handhabung suchen.

Der Nuvaring hat allerdings, wie alle anderen hormonellen Verhütungsmittel auch, einige Nachteile. Wie bei der Pille kann es zu Kopfschmerzen oder Stimmungsschwankungen kommen. Da der Nuvaring ein relativ neues Verhütungsmittel ist, gibt es noch keine genauen Studien zu möglichen Langzeitfolgen.

Wie funktioniert der Nuvaring?

Der Nuvaring muss von einem Frauenarzt verschrieben werden, da er rezeptpflichtig ist. Er wird am ersten Tag der Menstruationsblutung eingesetzt. Dazu wird er wie ein Tampon zusammengedrückt und anschließend in der Scheide platziert. Bei der Platzierung ist es am wichtigsten dass der Nuvaring tief genug, bis zum oberen Scheidenende eingeführt wird, damit er sich dort entfalten kann und die Hormone wirken können. Wird er nicht tief genug platziert, kann er herausrutschen und würde dadurch seine Wirkung verlieren. Der Nuvaring sollte nach drei Wochen wieder entfernt werden und kann ganz leicht mit dem Finger herausgenommen werden. Während der darauf folgenden Abbruchblutung bleibt der Schutz weiterhin bestehen und es kann nach 7 Tagen ein neuer Ring eingesetzt werden.

Verhütungsmittel Nuvaring

Geschlechtsverkehr trotz Nuvaring – geht das?

Geschlechtsverkehr ist mit dem Nuvaring kein Problem. Der Nuvaring kann dazu entweder herausgenommen werden oder in der Scheide bleiben, denn er ist weder für Frau noch Mann spürbar. Wird der Nuvaring dennoch als störend empfunden, kann er für etwa 3 Stunden entfernt und danach wieder eingesetzt werden. Der Verhütungsschutz bleibt dennoch bestehen.

Der Nuvaring bietet zuverlässigen Schutz, wobei er deutlich unkomplizierter in der Handhabung ist als die Pille. Insbesondere für Frauen mit stressigem Terminkalender, für Vergessliche oder Frauen mit einem unregelmäßigen Tagesrhythmus ist der Nuvaring bestens geeignet.