5 Ursachen, die zu vaginalem Juckreiz führen können

5 Ursachen, die zu vaginalem Juckreiz führen können

Die meisten Frauen kennen es wahrscheinlich, denn es juckt an einer Stelle, an der man sich nur schwer kratzen kann, nämlich in der Scheide. Es ist ein sehr unangenehmes, manchmal sogar brennendes Gefühl und oft schwer zu beheben. Besonders in der Öffentlichkeit wird nicht gekratzt, und ohne Kleidung zu gehen ist definitiv keine Option. Es gibt mehrere Gründe, warum eine Vagina juckt. Die Ursachen erfordern jeweils eine unterschiedliche Behandlung. Wir listen fünf von ihnen auf, vielleicht erkennen Sie einen oder mehrere wieder.

1. Eine Pilzinfektion

Vaginale schimmelinfectie Eine Pilzinfektion ist in den meisten Fällen die erste Ursache, an die man bei einer juckenden Scheide denkt. Diese Infektion wird durch eine Hefe (Pilzart) namens Candida Albicans verursacht. Neben dem Juckreiz treten häufig Schmerzen beim Wasserlassen und/oder Sexualverkehr und ein weißes, etwas krümeliges Sekret, das nicht riecht, sowie gerötete und geschwollene Schleimhäute auf. Die Infektion wird regelmäßig durch hormonelle Veränderungen oder das Waschen der Scheide mit Seife verursacht, wodurch sich das Säuregehalt verändert. Auch Antibiotika oder Diabetes können Candida verursachen.

Eine Pilzinfektion wird durch den Partner beim Sex nicht übertragen. Enge Kleidung, Slipeinlagen und Tampons tun dies auch nicht. In den meisten Fällen verschwindet eine Pilzinfektion von selbst, aber sie kann regelmäßig wiederkehren. Um den Juckreiz zu verringern, kann eine Vaginalkapsel oder eine Creme verwendet werden. Diese sind ohne Rezept erhältlich. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie normalerweise mit Kondom oder einem Diaphragma verhüten. Die Inhaltsstoffe in der Kapsel beeinflussen das Gummi, was die Zuverlässigkeit verringert. Warten Sie nach der Anwendung des Medikaments beim Geschlechtsverkehr mindestens drei Tage.

2. Bakterielle Vaginose

Bacteriële vaginose Neben dem Juckreiz, der durch einen Pilz verursacht wird, kann auch ein Bakterium der Verursacher sein. In der Regel wird dies durch ein verändertes Säureverhältnis verursacht, das ein starkes Bakterienwachstum bewirkt. Neben diesem Juckreiz verursacht die bakterielle Vaginose einen unangenehm riechenden grau-weißen Ausfluss. Die Schleimhaut der Vagina ist nicht gerötet oder schmerzhaft und es verursacht auch keine Schmerzen beim Sex oder beim Wasserlassen. Die bakterielle Vaginose verschwindet normalerweise von selbst, aber wenn Sie die Beschwerden als zu lästig empfinden, kann Ihr Arzt Ihnen Metronidazol verschreiben. Alkoholkonsum sollte unbedingt vermieden werden und wenn man Metronidazol in Form einer Kapsel einführt, kann es, wie die Kapsel bei einer Pilzinfektion, das Gummi eines Kondoms oder Diaphragmas angreifen, was seine Zuverlässigkeit beeinträchtigt.

3. Eine Infektion der Harnwege

Eine Harnwegsinfektion ist im Allgemeinen eine bakterielle Infektion, die Schmerzen in Blase, Harnröhre, Harnleitern und/oder Nieren verursachen kann. Sie kann auch ein schmerzhaftes Jucken und oft ein Brennen in und um die Scheide herum verursachen. Häufig reicht es aus, ausreichend zu trinken, aber manchmal ist ein Antibiotikum erforderlich, um die Beschwerden zu heilen.

4. Reizung durch Rasur oder Waxing (Wachs)

Roze scheermesje Durch Rasieren oder Waxing stören wir das Gleichgewicht der Haut, insbesondere der Haut um die Vagina herum, da diese bereits sehr empfindlich ist. Beim Rasieren treten häufig rote Pickelchen auf, die wiederum eingewachsene Haare zur Folge haben können. Diese Haare verursachen Juckreiz und Kratzen verschlimmert die Reizung nur noch. Vor dem Rasieren oder Waxing sollte die Haut zunächst mit einem speziellen Öl oder einer hypoallergenen Creme behandelt werden.

5. Altersbedingte hormonelle Veränderungen

Durch altersbedingte Veränderungen des Hormonspiegels kann die Scheide trockener werden, was zu Juckreiz führen kann. Meist ist dies die Folge eines sinkenden Östrogenspiegels, dem Hormon, das auch für Hitzewallungen in den Wechseljahren verantwortlich ist. Mit einer speziellen Feuchtigkeitscreme lassen sich diese lästigen Juckreizprobleme oft schnell beheben.

Zusätzlich zu diesen fünf recht häufigen Ursachen für vaginalen Juckreiz gibt es auch eine Reihe schwerwiegenderer Ursachen, die Juckreiz in oder um die Vagina herum verursachen können. Nachfolgend einige Beispiele, ohne näher ins Detail zu gehen. Dies liegt daran, dass diese Erkrankungen immer von einem Arzt diagnostiziert und anschließend individuell behandelt werden müssen. Juckreiz in der Scheide kann auch durch verschiedene Formen von Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien, Herpes, Gonorrhoe oder Schamläuse verursacht werden. Aber auch Ekzeme, Flechten planus oder Flechten sclerosus oder Krebs der Vulva können Juckreiz an oder in der Scheide verursachen.

Wenn Sie sich Sorgen um Ihren Juckreiz in der Scheide machen, wenn er regelmäßig wiederkehrt oder wenn der Juckreiz sehr unangenehm ist, sollten Sie immer einen Termin bei Ihrem Frauenarzt vereinbaren. Er oder sie kann die genaue Ursache abklären und die richtige Behandlung verordnen.